Ein paar Gedanken zum USP – brauchen Sie ein Alleinstellungsmerkmal ?

Die meisten Marketingberater empfehlen ihren Kunden die Suche nach dem USP, dem so genannten

Unique Selling Preposition

Gemeint ist damit ein Alleinstellungsmerkmal, welches Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung besitzt.

Positionieren Sie sich erkennbar im Markt
Positionieren Sie sich erkennbar im Markt – auch mit Ihrer Persönlichkeit

Es gibt natürlich Bereiche, in denen so etwas relativ leicht geht: Unternehmen, die etwas erfinden, das es vorher noch nicht gab, haben schnell ein USP.

Da sich die meisten Kleinunternehmer und Freiberufler aber in Märkten bewegen, die schon vorhanden sind und mit Methoden und Ausbildungen aufwarten, die auch andere haben, halte ich Suche nach dem „harten USP“ für die meisten Berater / Coaches / Trainer / Therapeuten für sehr, sehr schwierig.

Ich glaube, dass sie teilweise sogar unlösbar ist.

Ich glaube aber auch, dass man dennoch Geld verdienen kann, auch ohne ein hartes USP.

Wie Sie als Coach / Trainer / Berater doch zu einem USP kommen

Bevor ich Ihnen meinen Ansatz vermittle, möchte ich Ihnen gerne mal ein paar Ausschlusskriterien darstellen; also Eigenschaften, die Ihnen garantiert nicht zu einem USP verhelfen:

  • Als systemischer Coach, den Menschen ganzheitlich bedienen – das machen auch alle spirituellen Lehrer, Esoteriker und natürlich alle anderen Systemiker
  • Irgendeine Therapie „nach Dorn“ – das machen zigtausend andere Physiotherapeuten auch
  • Die Verbindung aus TA und GfK – auch das machen schon viele Coaches, Trainer und Berater
  • Gute Qualität – ich bitte Sie ! Wer ist schon so blöd und behauptet, er liefere Mist ?

Ich könnte diese Ausschlussliste beliebig lange fortschreiben. Bitte akzeptieren Sie, dass Sie nicht alleine auf dem Markt sind mit dem, was Sie können. Daraus ein USP abzuleiten wird schwierig.

Das einzige, das ich bei Coaches / Beratern / Trainern wirklich als Alleinstellungsmerkmal sehe, ist:

Die Kombination aus Ihrer Fachlichkeit, Ihrer Erfahrung und Ihrer Persönlichkeit

Wenn ich aber so bei vielen Kolleginnen umschaue, dann vermisse ich gerade das Herausstellen der Persönlichkeit als USP. Es gibt einige rühmliche Ausnahmen – ja – der größte Teil an Coaches, Trainern und Beratern kommt jedoch recht uniformiert und in einer einheitlichen Sprache daher.

Standards – die leider kein USP sind

  • Jeans & Jacket für den modernen Trainer
  • Business-Anzug und Manschettenknöpfe für den Strategie-Berater
  • Das hippe und freche, aber teure Jacket und das permanente Denglisch für den Marketingberater
  • Der Hosenanzug und die weiße Bluse für die Projektmanagerin (Absätze: Nicht zu flach und nicht zu hoch !)
  • Verschränkte Arme im Portrait bei XING & Co.
  • u.s.w.

Wer jedem gefallen will, gefällt bald niemandem mehr

Machen Sie aus Ihrer Persönlichkeit und Ihrer Fachlichkeit Ihr USP

Kennen Sie das: Sie betreten ein Unternehmen / einen Laden / eine Arztpraxis und merken sofort: Hier herrscht eine gute Stimmung (oder auch eine schlechte).

In diesem Raum herrscht ein gewisser „Spirit“ eine wahrnehmbare Grundstimmung, die Sie sofort befällt….

Dieses Unternehmen hat eine Persönlichkeit, eine Seele….

Sowas können Sie auch sein.

Menschen kaufen Produkte und Dienstleistungen von Menschen. Ca. 80% der Kaufentscheidungen fallen emotional.

Bringen Sie Emotionalität ins Spiel. Nutzen Sie das Gesetz der Anziehung: Sie ziehen an, was Sie ausstrahlen !

Wenn Sie Ihre Persönlichkeit ins Spiel bringen, erreichen Sie vermutlich die Kunden, mit denen Sie auch wirklich gut zurecht kommen.

Sie heben sich ab – angenehm und unangenehm – von dem Einheitsbrei, den Sie in jeder beliebigen Großstadt morgens in der S-Bahn erwarten können.

Sprechen Sie professionell UND mit Persönlichkeit. Sprechen Sie in Ihrer Sprache.

Wenn Sie als Freiberufler / selbständiger Unternehmer Ihre wichtigsten Fachlichkeiten mit Ihren unverwechselbaren Persönlichkeitsmerkmalen verknüpfen und gut nach außen darstellen, dann haben Sie Ihr USP.

Das Risiko / die Chance

Das Risiko dieser Methode besteht darin, dass Sie natürlich potenzielle Kunden von Anfang an aussieben, denen Ihre Persönlichkeit nicht gefällt.

Andererseits sehe ich die Chance, dass Sie mehr Kunden ansprechen, die gerade in Ihrer Persönlichkeit das sehen, was sie gesucht haben und Ihnen deshalb den Auftrag erteilen.

Handeln Sie jetzt – kreiren Sie Ihr USP

Fangen Sie am besten gleich an, darüber nachzudenken, welche Ihrer Persönlichkeitsmerkmale und Äußerlichkeiten besonders gut darstellbar sind und wie Sie diese mit Ihrer Fachlichkeit verknüpfen können.

Bei mir ist es z.B. so, dass ich z.B. sage

Sie erhalten von mir ein rationales, analytisches und strategisch ausgerichtetes Coaching. Wenn Sie einen „Kuscheltyp“ als Coach suchen, fragen Sie bitte einen Kollegen.

Ich bin sehr direkt, und traue mich, Ihnen auch unangenehme Erkenntnisse zu übermitteln. Manschettenknöpfe, Krawatten und andere „typische Beraterinsignien“ werden Sie bei mir nicht finden. Rechnen Sie bitte bei mir mit einem sehr methodischen und tief greifenden Coaching. Bei mir müssen Sie mitarbeiten – Sie werden nicht „befüllt“.

Für mich eine klare Entscheidung: Wer mehr Show als echte Beratung sucht, der findet im Internet tausende gleich geschalteter Lackaffen mit einer Everybody’s-Darling-Sprache, die sicher noch einen Termin für ihn frei haben.

Und nun ?

Ich hoffe, ich konnte Sie ein wenig dazu ermuntern, bei der Suche nach einen USP Ihre Persönlichkeit ins Spiel zu bringen.

Wenn Sie das noch nicht können, ist das übrigens ein tolles Coaching-Thema, bei dem ich Ihnen gerne helfe – z.B. mit diesem Angebot: Positionierungsworkshop

Nun wünsche ich Ihnen gigantischen Erfolg mit Ihrem künftigen USP.

Ihr

Robert Flachenäcker

Eine Antwort auf „Ein paar Gedanken zum USP – brauchen Sie ein Alleinstellungsmerkmal ?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*